30.09.2018 Sonntag Übung: Großalarm im Sea Life Aquarium Speyer

Personensuche zusammen mit der Feuerwehr Speyer

Zusammenarbeit mit anderen Facheinheiten (SEG Sanität)

velertzter Taucharbeiter wird durch Einsatztaucher gerettet

Sea Life Speyer

Rettungsschwimmer rettet Verletzten vor Ertrinken

Die Feuerwehr Speyer verschafft sich Zugang zum Objekt über eine Drehleiter

Feueralarm im SEA LIFE Speyer.

Unter diesem Alarmstichwort wurden am Freitag, den 28.09.2018 um 19:30 Uhr, Einsatzkräften der Feuerwehr Speyer, SEG Sanität/Betreuung und der SEG Wasserrettung zu einer Übung alarmiert. Durch Schweißarbeiten während des laufenden Betriebs, kam es zu einer Verpuffung im Sea Life Aquarium Speyer.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sea Life Aquarium brachten zunächst die restlichen Besucher aus dem total verqualmtem Aquarium zum Sammelplatz außerhalb des Gebäudes und versuchten festzustellen ob alle Personen evakuiert sind. Plötzlich öffnete sich eine Seitentür des Gebäudes. Dick von Rauchschwaden eingehüllt, stürzte eine Person mit brennenden Kleidern und Verbrennungen im Gesicht und Händen aus dem Haus, lief zum Hafenbecken und stürzte sich in Panik ins Wasser.

Die inzwischen eingetroffene Einsatzleitung, gab sofort den Einsatzauftrag an das Rettungsboot „Orca“, die dort treibende Person zu retten und zu versorgen. Rettungstaucher, Rettungsschwimmer und Bootsbesatzung machten sich sofort auf den Weg, um die verunfallte Person aus dem Wasser zu ziehen und sie mit Hilfe eines Spine Board an die SEG Speyer zu übergeben.

Zwischenzeitlich haben Einsatzkräfte der Feuerwehr das noch immer verqualmte Gebäude untersucht und dabei einen scheinbar leblosen Taucher in einem Becken des Aquariums entdeckt. Offensichtlich handelte es sich dabei um einen Taucher, der Wartungsarbeiten im Aquarium durchführte.

Umgehend wurden Einsatztaucher der DLRG Speyer angefordert, welche unverzüglich die Rettung des Tauchers im Aquarium einleiteten. Nach erfolgreicher Rettung des Wartungstauchers, wurde der Patient an einen Arzt der SEG Speyer übergeben, welcher aufgrund des Notfallgeschehens sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen einleitete.

Die Rettung des verunfallten Taucher stellte die ein oder andere Herausforderung für die Einsatzkräfte der DLRG und Feuerwehr dar. Enge Räumlichkeiten, ein über mehr als 3 Meter hohes Podest und senkrecht verbaute Leitern, mussten überwunden werden, um den bewusstlosen Taucher mithilfe einer Schleifkorbtrage zu einem weiteren Rettungswagen zu transportieren.

Zum Abschluss dieser sehr realistischen Übung, konnte die Einsatzleitung allen Einsatzkräften danken und eine sehr gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit bestätigen.Solche Übungen sind notwendig um die Zusammenarbeit unterschiedlicher Kräfte zu trainieren, Defizite zu erkennen und im Ernstfall noch effektiver Hilfe leisten zu können.
 

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Speyer für die Einladung zur Übung und beim SEA LIFE Deutschland (SEA LIFE Speyer) für das zur Verfügung stellen der Örtlichkeit.

 

Von: Simon Lickteig

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Simon Lickteig:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden