Retten - Die Einsatzbereiche der DLRG Speyer

Neben der Ausbildung ist die zweit wichtigste Aufgabe der DLRG der aktive Kampf gegen den nassen Tod - das Ertrinken. Zu diesem Zweck betreibt die Speyerer Ortsgruppe eine Rettungsstation zur Durchführung eines geregelten Wasserrettungsdienstes im Naherholungsgebiet Binsfeld.

Für Einsätze außerhalb der regulären Wachzeiten, sowie im gesamten Stadtgebiet stellt die DLRG Speyer seit 2004 eine "Sonder-Einsatz-Gruppe Wasserrettung" (kurz SEG-WR). Bei unterschiedlichsten Einsätzen, am und im Wasser, kann entweder ein Bootstrupp oder ein Tauchtrupp besetzt werden. Die meisten Einsätze erfolgen zusammen mit der Feuerwehr die entsprechende Boote besetzt, sodass der Tauchtrupp der DLRG häufiger gefragt ist.

Zur Durchführung dieser Aufgaben stehen der Ortsgruppe unterschiedliche technische Hilfsmittel zur Verfügung, welche unter dem Menüpunkt Technik näher vorgestellt werden.

Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Sonstiges (Fr 21.07.2017)
2017/05: Absicherung eines Rheinschwimmers

Einsatzart:Sonstiges
Einsatztyp:Veranstaltungsabsicherung
Einsatztag:21.07.2017 - 21.07.2017
Alarmierung:Alarmierung durch DLRG WL/EL
am 21.07.2017 um 15:30 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 16:15 Uhr
Einsatzende:21.07.2017 um 18:00 Uhr
Einsatzort:Rhein KM 398,4 - 399,7
Einsatzauftrag:Absicherung & Begleitung des Schwimmers
Einsatzgrund:Vorangemeldete Übung: Ein Schwimmer möchte bei km 398,4 den Rhein überqueren.
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Bootsführer
  • 1 Rettungsschwimmer
  • 1 Sanitäter SAN A/B/C RS RA
0/0/3/3
Eingesetzte Einsatzmittel - Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Speyer 19-1 - SP-OG 88
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Speyer 77-1 -

Kurzbericht:

Die DLRG begleitete mit einem Rettungsboot und entsprechender Sicherung einen Schwimmer, welcher bei Kilometer 398,4 von der badischen Seite der Rhein überqueren wollte. Aufgrund der starken Strömung gelang es dem geübten Schwimmer erst bei Kilometer 399,7 die Speyrer Rheinseite zu erreichen. 
Die Übung verlief erfolgreich ohne weitere Zwischenfälle. 
Auch bei dieser Übung konnte man wieder die starke Strömung und die Gefahr des Rheins für ungeübte Schwimmer erkennen.
Die Übung war bei der zuständigen Feuerwehr angemeldet und wurde dementsprechend abgesichert.


Hinweis: Das unbeaufsichtigte Schwimmen im Rhein ist lebensgefährlich und wird daher von der DLRG ausdrücklich NICHT empfohlen!!