Retten - Die Einsatzbereiche der DLRG Speyer

Neben der Ausbildung ist die zweit wichtigste Aufgabe der DLRG der aktive Kampf gegen den nassen Tod - das Ertrinken. Zu diesem Zweck betreibt die Speyerer Ortsgruppe eine Rettungsstation zur Durchführung eines geregelten Wasserrettungsdienstes im Naherholungsgebiet Binsfeld.

Für Einsätze außerhalb der regulären Wachzeiten, sowie im gesamten Stadtgebiet stellt die DLRG Speyer seit 2004 eine "Sonder-Einsatz-Gruppe Wasserrettung" (kurz SEG-WR). Bei unterschiedlichsten Einsätzen, am und im Wasser, kann entweder ein Bootstrupp oder ein Tauchtrupp besetzt werden. Die meisten Einsätze erfolgen zusammen mit der Feuerwehr die entsprechende Boote besetzt, sodass der Tauchtrupp der DLRG häufiger gefragt ist.

Zur Durchführung dieser Aufgaben stehen der Ortsgruppe unterschiedliche technische Hilfsmittel zur Verfügung, welche unter dem Menüpunkt Technik näher vorgestellt werden.

Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Person/en im Wasser (So 03.01.2016)
Personen im Rhein

Einsatzart:Person/en im Wasser
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:03.01.2016 - 03.01.2016
Alarmierung:Alarmierung durch DME
am 03.01.2016 um 11:45 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 11:59 Uhr
Einsatzende:03.01.2016 um 12:09 Uhr
Einsatzort:Rhein km 394 bi 400
Einsatzauftrag:Rettung der Personen aus dem Wasser
Einsatzgrund:Nach Meldung der Wasserschutzpolizei "Vier Personen mit Kajak Höhe alte Rheinhäuser Fähre gekentert".
Einsatzstichwort: "Personen im Rhein in Not!"
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 1 Bootsführer
  • 2 Einsatztaucher
  • 1 Signalmann
0/1/4/5
Eingesetzte Einsatzmittel - Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Speyer 19-1 - SP-OG 88
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Speyer 77-1 -

Kurzbericht:

Bereits kurz nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte der DLRG und der örtlichen Feuerwehren (u.a.: Speyer, Brühl, Waldsee/Otterstadt) konnte der Einsatz abgebrochen werden. Es befand sich nur eine Person im Wasser und diese konnte sich aus eigenen Kräften ans Ufer retten. Dort wurde sie vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst versorgt.